Montag 07. Dezember 2015

Pressemitteilung zur Vergabe einer Kompetenzstelle für Energieeffizienz

Energieagentur Landkreis Lörrach wird Kompetenzstelle für Energieeffizienz
Das Land Baden-Württemberg hat in einer Prämierungsveranstaltung die Trägerorganisationen für zwölf regionale Kompetenzstellen des Netzwerkes Energieeffizienz (KEFF) ausgezeichnet.

Die Energieagenturen Landkreis Lörrach und Kreis Konstanz wurden dabei als Konsortium vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg in der Region Hochrhein-Bodensee ausgewählt.

Die gesamte Pressemitteilung lesen Sie bitte hier.

Dienstag 10. November 2015

Presseinformation der Energieagentur Landkreis Lörrach zum Thema Energieaudit-Pflicht

Für alle großen Unternehmen:
Endspurt für Energieaudit-Pflicht zum 5. Dezember
Bestehendes Energie- oder Umweltmanagementsystem ist Ersatzoption

Alle Firmen, die nicht zu den kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) rechnen, müssen nach EU-Recht zum 5. Dezember 2015 ein Energieaudit nach DIN EN 16247 durchführen. Daran erinnert die unabhängige Energieagentur Landkreis Lörrach GmbH. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) hält eine Liste von Energieauditoren, die die Qualitätsanforderungen erfüllen, bereit. Ersatzweise zählt ein Managementsystem nach DIN ISO 50001 oder EMAS.

Die Europäische Union will bis zum Jahr 2020 die Energieeffizienz um 20 Prozent erhöhen. Weitere Verbesserungen sollen folgen. Ein Schritt in diese Richtung ist die Energieeffizienz-Richtlinie 2012/27/EU. „Sie besagt, dass alle Mitgliedsstaaten sicherstellen müssen, dass ihre Nicht-KMU-Betriebe bis zum 5. Dezember dieses Jahres ein Energieaudit nach DIN EN 16247 durchführen. Und das gilt auch für Unternehmen, an denen die öffentliche Hand mit mehr als 25 Prozent beteiligt ist. Eine Wiederholung des Prozesses steht dann alle vier Jahre an.

Das BAFA wird stichprobenartig prüfen, ob die Audits entsprechend dem Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G) durchgeführt wurden. Bei der Suche nach qualifizierten Fachleuten, die die BAFA-Anforderungen erfüllen und das Audit durchführen können, hilft die Ministeriums-Homepage mit einer Liste. Dort hält das BAFA zur Unterstützung der Unternehmen außerdem ein ausführliches Merkblatt bereit.

Betriebe sind von der Verordnung freigestellt, wenn Sie vorgesorgt haben: „Wer mit einem Energiemanagementsystem nach der DIN ISO 50001 zertifiziert ist oder bis 5. Dezember bestimmte Teilschritte dazu eingeleitet hat, kann sich vorläufig zurücklehnen. Für Firmen, die sich in diesem Zertifizierungsprozess befinden, gilt eine Übergangsregelung von einem Jahr. Auch Unternehmen, die ein EMAS-Zertifikat (Eco Management and Audit Scheme) oder ein validiertes Umweltmanagementsystem besitzen, das der Verordnung 1221/2009 der Europäischen Gemeinschaft entspricht, haben die EU-Auditpflicht erfüllt.

Wer wissen will, ob die Verordnung für ihn zutrifft, kann sich im ersten Schritt an die unabhängige Energieagentur Landkreis Lörrach GmbH wenden. Eine rechtssichere Auskunft erteilt das BAFA. Die Energieagentur berät zudem neutral zu allen Themen rund um die energetische Sanierung von Wohn- und Nichtwohngebäuden.

Kontaktdaten:
Energieagentur Landkreis Lörrach GmbH
Marktplatz 7
79539 Lörrach
Tel.: 07621 161617-0
Fax: 07621 161617-9
E-Mail: info@energieagentur-loerrach-landkreis.de

Weiterführende Links
Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)
Merkblatt für Energieaudits
Energieauditorenliste

Donnerstag 01. Oktober 2015

Presseartikel der Badischen Zeitung vom 01. Oktober 2015 Schopfheim - Wie das "Stadtklima" besser wird

Mit einem Info-Abend ist die Bürgerbeteiligung am Klimaschutzkonzept der Stadt gestartet / Als nächstes folgen zwei Workshops.

SCHOPFHEIM. In ihrem Bemühen um eine nachhaltige und zukunftsorientierte Stadtentwicklung hat die Stadt Schopfheim die Arbeit an einem Klimaschutzkonzept gestartet. “An der Mitarbeit an diesem Konzept sind alle interessierten Bürger eingeladen”, erklärte Bürgermeister Christof Nitz bei der Bürger-Information, die am Dienstag im Rathaussaal stattfand.

Den Originalpressetext finden Sie hier.

Mittwoch 30. September 2015

Presseartikel des Markgräfler Tagblatts vom 30. September 2015 Schopfheim - Die Stadt hat Großes vor

Schopfheim (hf). In ihrem Bemühen um eine nachhaltige und zukunftsorientierte Stadtentwicklung hat die Stadt Schopfheim die Arbeit an einem Klimaschutzkonzept gestartet. „Zur Mitarbeit an diesem Konzept sind alle interessierten Bürger eingeladen“, erklärte Bürgermeister Nitz bei der Bürgerinformation, die am Dienstag im Rathaussaal stattfand.

Den Originalpressetext finden Sie hier.

Montag 28. September 2015

Presseinformation der Energieagentur zum Thema "Dämmung der obersten Geschossdecke"

Gesetzespflicht zum Jahresende:
Oberste Geschossdecke muss ausreichend gedämmt sein
Dachdämmung als Alternative möglich / Eine Erfüllungsoption fürs EWärmeG

Besitzer von Wohn- und von Nichtwohngebäuden müssen bis einschließlich 31. Dezember 2015 die oberste Geschossdecke ihres Gebäudes dämmen, daran erinnert die unabhängige Energieagentur Landkreis Lörrach GmbH. Die Energieeinsparverordnung (EnEV) schreibt dies vor. Wer gleichzeitig die alte Heizung auswechselt, erfüllt mit der Dämmung auch das baden-württembergische EWärmeG.

Rund drei Monate Zeit bleiben Haus- und Gebäudebesitzern noch: Bis zum 31. Dezember müssen Decken über beheizten Räumen ausreichend gedämmt sein. Dies schreibt die Energieeinsparverordnung (EnEV 2014) vor, die sowohl für Wohn- als auch für Nichtwohngebäude gilt. Eine Alternative ist, das über dem Raum liegende Dach zu dämmen. Denn nicht nur durch ungedämmte Zimmerdecken, sondern auch über zu „dünne“ Dächer entweicht Wärme ungenutzt nach außen. Ziel der EnEV ist es, den Energieverlust einzudämmen, fossile Ressourcen zu schonen und damit die Energiewende voranzutreiben.

Für Wohnhäuser gilt die Bestimmung, wenn diese mehr als vier Monate im Jahr auf 19 Grad Celsius und mehr beheizt werden. Nicht betroffen von der Regelung sind Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern, die am 1. Februar 2002 oder früher selbst in der Immobilie gewohnt haben. Wer ein altes Haus kauft, hat zwei Jahre Zeit, um die Dämmung nachzurüsten. Bei Nichtwohngebäuden gibt es keine Ausnahmen.

Wer vor dem Winter noch seinen alten Heizkessel austauscht, hat doppelten Nutzen. Denn das baden-württembergische EWärmeG (Erneuerbare-Wärme-Gesetz) schreibt seit Juli 2015 vor, dass nach einer Erneuerung der Heizungsanlage 15 Prozent der Energie aus erneuerbaren Quellen stammen müssen. Als eine Erfüllungsoption für diese Anforderung gilt unter anderem die Dämmung des Daches oder der obersten Geschossdecke.

Eine neutrale und kostenlose Erstberatung zum Thema energetische Sanierung erhalten Privatleute, Kommunen, Unternehmen und Vereine bei der unabhängigen Energieagentur Landkreis Lörrach GmbH. Dazu gehören auch Fördermöglichkeiten und Gesetzesvorschriften.

Kontaktdaten:
Energieagentur Landkreis Lörrach GmbH
Marktplatz 7
79539 Lörrach
Tel.: 07621 161617-0
Fax: 07621 161617-9
E-Mail: info@energieagentur-loerrach-landkreis.de

Weiterführende Links
• Aktuelle Informationen zur Energieeinsparverordnung (EnEV):
www.enev-online.de
• Welche Bußgelder drohen bei Nichteinhalten der EnEV-Vorschriften?
• Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg:
Informationen und Publikationen zum Erneuerbare-Wärme-Gesetz (EWärmeG)

Zum Bild oben:
Wärmeverlust ade: Bis zum 31. Dezember 2015 muss die oberste Geschossdecke gedämmt sein.

Donnerstag 17. September 2015

Presseartikel des Markgräfler Tagblatts vom 17.09.15 Schopfheim In 80 Schritten zum eea-Siegel

Schopfheim. In 80 Schritten nicht um die Welt – aber zum Energie-Zertifikat. So zumindest sieht der Marschplan der Stadt für das erste Etappenziel des eea-Prozesses aus.

Den Originalpressetext finden Sie hier
http://www.verlagshaus-jaumann.de/inhalt.schopfheim-in-80-schritten-zum-eea-siegel.7d81fa74-62c7-4c96-9750-72490372ea66.html

Donnerstag 17. September 2015

Presseartikel der Badischen Zeitung vom 17.09.15 Schopfheim - Mit diesem Programm werden Sie die Zertifizierung schaffen

SCHOPFHEIM (hö). Wer “ausgezeichnet” sein will, muss sich anstrengen – das gilt auch für das Schopfheimer Bemühen, ans Umweltzertifikat European Energy Award (EEA) zu gelangen. Bisher war dieses Bemühen theorielastig mit Ist-Analysen und Workshops. Jetzt aber werden die Ärmel auch praktisch hochgekrempelt. Der Gemeinderat gab am Montag seine Zustimmung zum “Energetischen Arbeitspapier” für dieses und nächstes Jahr. 80 Einzelvorhaben sind darin aufgelistet.

Den Originalpressetext finden Sie hier
http://www.badische-zeitung.de/schopfheim/mit-diesem-programm-werden-sie-die-zertifizierung-schaffen—111558033.html

Unsere Sponsoren